Bin ich schon dünn? Die Khloe Kardashian Diät

Hallo meine lieben Artists,

heute mal ein bisschen was anderes, es kann ja nicht immer nur um Make-up gehen!

Ich befinde mich schon seit langer Zeit auf einer Abnehmreise. Doch bei den letzten Kilos kam es irgendwie zum Stillstand. Deswegen habe ich mich entschieden, verschiedene Ernährungsweisen auszuprobieren und wer kennt sich da besser aus, als unsere Celebrities und Celebrity Trainer?

Ganze 3 Tage lang habe ich mich wie Khloe Kardashian ernährt und wie sie trainiert.

Viel Spaß beim Video!

Maike – Eure Visagistin Wien

Make-up Art Geschichte | Kevyn Aucoin

Hallo meine lieben Artists,

in den nächsten Wochen würde ich euch gerne ein paar meiner Lieblings-Make-up Artists vorstellen. Oft vergessen wir in dieser YouTube geprägten Zeit, dass die Kunst des Make-ups von ganz anderen geschaffen wurde. Vor Filtern, Hyaluron Fillern und gesponsertem Content, gab es Künstler die die Make-up Geschichte neu definiert haben.

Da ich momentan das Buch “Making Faces” von Kevyn Aucoin durch schminke, fangen wir gleich mit ihm an.

Kevyn Aucoin wurde 1962 in Louisiana, USA geboren und wuchs auch in dieser Gegend auf. Er wurde sehr früh von seinen Eltern adoptiert und seine zwei Schwestern und sein Bruder waren ebenfalls adoptiert.

Aucoin war schon im jungen Alter sehr an Make-up interessiert. Oft schminkte er seine Schwester und machte davon dann Polaroid Bilder (100 Punkte wenn ihr noch Polaroid Bilder kennt 😉 ).

Er brach die High School ab, denn er wurde oft für seine Homosexualität gemobbt. Mit 18 arbeitete er in einem Laden für Frauen, in dem er selbige eigentlich schminken sollte, 1980 war aber eine ganz andere Zeit als jetzt und viele Frauen wollten sich nicht von einem Mann Make-up auftragen lassen.

Mit 20 Jahren zog er dann nach Baton Rouge, auch in Louisiana, dort wurde er aber von einem Sicherheitsmitarbeiter angegriffen und er beschloß, dass diese Gegend nicht mehr für in sicher sei und traf die Entscheidung nach New York zu ziehen.

Hier hat er viel bei Fotoshootings für Test Models gearbeitet. Das ist übrigens auch heute noch ein sehr guter Einstieg in die Branche! Dann wurde er eines Tages von Vogue entdeckt, von dem Zeitpunkt an, arbeitete er fast täglich mit einem Fotografen namens Steven Meisel (hier könnt ihr euch ein paar seiner Arbeiten anschauen). 

In diesen anderthalb Jahren, als er gerade mal 20 Jahre alt war, wurde er von Revlon als Creative Director für die Ultima II Linie eingestellt. Dieses Make-up Konzept war für die Zeit etwas sehr besonderes, denn damals gab es entweder Marken für Mensche mit heller Haut ODER für Menschen mit dunkler Haut, diese einzigartige Linie kombinierte beides und stellte Farben her, die für alle Hauttöne geeignet waren. Auch waren in 1983 eher grelle, laute Farben angesagt, aber Kevyn Aucoin kreierte eher dezente, neutrale Farben.

Die Ultima II Linie, war eine der ersten die Foundations für Haut mit gelblichen Untertönen machte. Bis dahin gab es zum Großteil nur Make-up für rosa Untertöne. Das kann man sich heutzutage gar nicht mehr vorstellen!

Kevyn Aucoins Stil war immer schon eher natürlich. Er glaubte nicht daran, dass man die Schönheit einer Frau mit mehreren Schichten Make-up verdeckten muss. Er unterstrich lieber die vorhandene Schönheit

In 1986, als er 24 Jahre alt war, schminkte er Cindy Crawford für ein Vogue Cover.

Das war der Punkt in seiner Karriere, bei dem man wirklich sagen konnte “er hat es geschafft”.  In 2 Jahren schminkte Aucoin 9 (!) Vogue Covers und 7 Cosmopolitan Covers! Er konnte sich nun erlauben bis zu $6000 für eine einzige Make-up Session zu verlangen. Er durfte Prominente wie Whitney Houston, Cher, Liza Minelli, Janet Jackson, Tina Turner und viele mehr schminken.

In den 80er Jahren waren Make-up Artists immer noch sehr verschlossen wenn es um die eigenen Techniken und Produkte geht. Nicht so Aucoin, er wollte sein ganzes Wissen weiter geben und fing deshalb an Bücher zu schreiben. Das beliebteste Buch ist “Making Faces” aber auch andere wie “The Art of Makeup” und “Face Forward”.

In 2001 startete er endlich seine eigene Make-up Marke: Kevyn Aucoin Beauty. Leider wurde er auch im gleichen Jahr mit einem Hypophysentumor diagnostiziert. Dieser wurde entfernt, aber wegen der Schmerzen nahm Aucoin viele Schmerzmedikamente. Letztendlich wurde er davon abhängig.

Im Mai 2002 starb Kevyn Aucoin an Nieren- und Leberversagen, verursacht durch seine Medikamenten Sucht.

Für Aucoin war Make-up ein Weg für Frauen und Männer sich selbst zu entdecken. Er wollte dass sich alle schön fühlen, egal was kommt.

Er prägte auch einige Techniken, die heute nicht mehr wegzudenken sind. Beispielsweise:

  1. Wimpernzange: vor Aucoin, wurden die Wimpern nicht wirklich gebogen. Er meinte diese kleine Sache macht einen riesigen Unterschied bei dem Endresultat und ich stimme mit ihm überein.
  2. Augenbrauen: Aucoin hat viel Zeit mit ihnen verbracht, sie facionniert und wirklich jedem einzelnen Gesicht angepasst.
  3. Highlight im inneren Augenwinkel: er wollte damit das Funkeln in den Augen seiner kleinen Nichte nachahmen
  4. Contouring: ja, schon vor Kim K und Marion gab es Contouring und Kevyn Aucoin war ein Meister darin Gesichter und Lippen zu formen.

Ich hoffe ich konnte euch somit diesen großartigen Künstler etwas näher bringen!

Alles Liebe!

Maike – Eure Visagistin Wien

Viseart Warm Mattes | 5 Looks 1 Palette

Hallo meine lieben Artists!

Heute habe ich ein weiteres Video für euch, in dem ich mehrere Looks mit einer Lidschattenpalette schminke!

Es ist ja kein Geheimnis, dass ich die Viseart Palette liebe. Darum habe ich mir eine weitere gekauft, die Warm Mattes Palette.

Kaufen könnte ihr sie unter anderem bei Beauty Bay.

Vor allem wenn ihr einen warmen oder olivigen Hautunterton habt, würde sich diese Viseart Warm Mattes Palette definitiv lohnen! Sie ist recht teuer mit €71,75 aber für mich stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.

In diesem Video könnt ihr euch die fünf Looks anschauen, die ich für euch kreiert habe:

Maike – Eure Visagistin Wien

Less is More… | Elderflower Salt Spray | Erfahrung

Guten Abend meine lieben Artists,

heute möchte ich ein wenig über die Marke “Less is More…” erzählen und euch ein großartiges Produkt vorstellen, das Elderflower Salt Spray.

Ich habe im November die liebe Jenny Bladek kennengelernt. Sie ist eine sehr talentierte Makeup Artist und Friseurin. Schaut euch mal ihre Website an! Sie verwendet viel von der Marke “Less is More…” und hat mich letztendlich auch total dafür begeistert! Alleine schon die Gerüche sind ein ganz besonderes Erlebnis!

Less is More” wird in Wien, Österreich fair produziert. Die Brand wird von einer Chemikerin/Aromatherapeutin und einem Hairstylist gemeinsam entwickelt. Alle Produkte sind zertifizierte Biopflege und natürlich tierversuchsfrei. Viele der Artikel sind auch vegan.

“Less is More” stellt alls aus erneuerbaren Quellen her und die Produkte selber sind biologisch abbaubar. Es werden keine synthetischen Konservierungsstoffe verwendet und die Artikel sind frei von: Duftstoffen, Farbstoffen, Petrochemikalien, Silikone und Sulfate.

Ich habe für euch als erstes das Elderflower Salt Spray getestet.

Es wird beworben als Spray für einen einfachen Strandlook, mehr Textur und Fülle und einen sanften Halt mit einem matten Finish.

Man kann es auf die trockenen oder feuchten Haare sprühen, mit den Händen etwas einkneten und dann Lufttrocknen lassen oder trocken föhnen.

Unten im Video, habe ich beides ausprobiert.

Mein Fazit:

Ich bin begeistert! Der Duft ist sehr angenehm (wie bei allen Produkten) und das Spray lässt sich einfach auf den Haaren verteilen. Auch wenn ich sehr viel davon habe! Ich merke am meisten, dass meine Haare auf einmal viel mehr Textur haben und es sich damit auch hervorragend für beispielsweise Hochsteckfrisuren eignet. Auch das Volumen hat sich verbessert.

Meine Haare wurden auch ein wenig welliger, am meisten, als ich es in die feuchten Haare sprühte. Ich habe sehr lange (und somit schwere) Haare und sie sind wirklich komplett glatt, daher wird es bei einem anderen Haartyp sicher noch besser funktionieren.

Nur eine Warnung: wenn ihr euch nach dem Spray schminken wollt, entfernt besser das Salz von eurer Haut. Salz und Foundation verträgt sich nicht so gut, für Sie getestet!

Also, eine klare Kaufempfehlung von mir!

Hier noch das passende Video:

Maike – Eure Visagistin Wien

Making Faces Kevyn Aucoin | Shimmer | Look 3

Guten Abend meine lieben Artists!

Heute habe ich ein weiteres Video, aus der Reihe “Making Faces” von Kevyn Aucoin. Hier könnt ihr es bestellen. 

Wenn ihr euch Look 2 “Neutral” anschauen wollt, dann einfach hier klicken. 

Diese Woche dreht sich alles um Schimmer. Es wird mit einem flüssigen Highlighter und glänzenden Lidschatten gearbeitet.

Eigentlich scheue ich mich persönlich ja vor allen Hautprodukten die glänzen, da ich durch die Aknenarben so viel Textur auf der Haut habe. Diese wird natürlich durch reflektierende Dinge stark vermehrt. Aber wenn ich so darüber nachdenke, bin ich es eigentlich leid, mir von meinen Narben mein Make-up diktieren zu lassen. Ich liebe den glossy Look an anderen, also warum nicht auch nicht an mir selber?!

Ich werde versuchen, in den nächsten Wochen, mehr Produkte für einen Glow für die Götter zu verwenden. Vielleicht muss sich ja mein Auge auch nur an den Anblick gewöhnen.

Maike – Eure Visagistin Wien

 

Zoeva Blush Palette | Swatches

Guten Abend meine lieben Artists,

da ich recht unzufrieden mit meiner jetzigen Rouge Palette in meinem Kit bin (La Femme Blush Palette), habe ich mir jetzt alle drei Zoeva Blush Paletten zugelegt. Sie bestehen aus dem Nude, Pink und Coral Spectrum.

Ich habe sie noch nicht wirklich ausprobiert, also ein Review folgt noch, aber ich dachte mir vielleicht interessieren euch die Swatches schonmal.

Die Paletten sind lieder in einem matten, schwarzen Material verpackt, das ich nur zu gut kenne. Das wird leider extrem schnell dreckig und man bekommt es nie wieder sauber. Mir ist es ein Rätsel, warum Firmen diese Art von Verpackung immer noch verwenden.

Innen findet man dann 3 Blushes mit je 3,8 Gramm. Alle kosten je 17,80.

Bei den Swatches fange ich immer oben rechts an und höre unten links auf.

Die drei ersten Farben haben alle ein Pearl Finish, der letzte Blush ist matt.

Die erste und die dritte Farben haben ein Pearl Finish, die anderen beiden sind matt.

Die dritte und die vierte Farbe haben ein Pearl Finish, die anderen beiden sind matt.

Insgesamt gefallen mir die Farben und Swatches sehr gut. Man muss dazu sagen, dass die matten Farben keine “echten” matten Farben sind. Es ist schon ein bißchen Glitzer drin. Das wird oft gemacht, damit die Blushes sich besser verblenden lassen. Es überträgt sich gewöhnlich aber nicht auf die Haut und glitzert.

Ihr könnt euch das ganze auch in meinem neuen Video anschauen:

Ich hoffe dieser Beitrag war hilfreich!

Maike – Eure Visagistin Wien

Was ist in meinem Pro Makeup Artist Kit?

Hallo meine lieben Artists,

habt ihr die Feiertage gut überstanden und seid gesund ins neue Jahr gerutscht? Ich hoffe doch und wünsche euch, dass all eure guten Vorsätze eingehalten werden!

Ich habe ja schon ein paar Videos zu dem Thema “Was ist in meinem Pro Makeup Artist Kit?” gedreht, heute geht es allerdings um alle Sachen die NICHT Make-up sind.

Wenn ihr gerade erst anfangt als Visagistin oder Makeup Artist, ist es oft ein wenig schwierig einzuschätzen, was genau ihr jetzt bei einem Job brauchen werdet. Die folgende Liste ist einfach eine Zusammenstellung an Dingen, die ich nützlich finde und immer dabei habe.

  • Einwegprodukte

1) Lippenapplikator

Immer gut dabei zu haben, wenn man viele KundINNEN hintereinander hat. Ich  trage damit auch sehr gerne am Anfang des Termins Lippenbalsam auf, damit ich ich dafür nicht extra einen Pinsel dreckig mache.

2) Schwammapplikator

Diese muss ich Gott sei Dank nur sehr selten verwenden. Ich habe sie aber trotzdem in meinem Kit, falls ich ein Talent mit einer Bindehautentzündung oder ähnlichem habe. Da gehe ich kein Risiko ein und verwende weder Pinsel, noch berühre ich ein Produkt direkt mit dem Applikator.

3) Mascarabürste

Hygiene ist das wichtigste im Visagisten Beruf! Ich habe schon Dinge gesehen, da wird euch schlecht. Es ist absolut notwendig, dass ihr Einweg-Mascarabürsten im Kit habt. Damit taucht ihr einmal in die Wimperntusche ein, verwendet es bis kein Produkt mehr darauf ist und schmeißt es dann weg und nehmt, wenn notwendig, eine neue. Niemals zweimal in die Wimpertusche tunken! Sie ist dann nicht hygienisch und ihr müsst sie entsorgen.

Ich bestelle diese Einwegprodukte alle auf Amazon. Hier zum Beispiel die Wimpernbürstchen.

  • Wattestäbchen

Ich verwende am liebsten diese Kosmetikstäbchen von ebelin. Sie haben eine spitze und eine flache Seite, perfekt um auszubessern!

  • Kaugummi und Mints

Als Visagistin und Makeup Artist, ist man sehr nahe bei dem Gesicht der Talente. Da möchte man natürlich nicht, dass der Atem stinkt! Deshalb immer auf dem Weg zum Termin einen Kaugummi kauen oder währenddessen ein Mint lutschen.

  • Hand Desinfektionsmittel

Ihr müsst euch ständig die Hände desinfizieren! Natürlich ist ausgiebiges waschen mit Seife besser, aber wenn es schnell gehen soll, kann man auch Desinfektionsmittel für die Hände verwenden. Wichtig hierbei ist, dass ihr genug verwendet, nicht sparsam sein!

  • Alkohol

Ich habe immer 70% und 99% dabei. Den 99% verwende ich aber ausschließlich um Alkoholmakeup zu aktivieren. Zum desinfizieren eignet sich der 70% viel besser, da er nicht so schnell verdampft.

  • Taschentücher

Ich verwende Taschentücher auch als Barriere zwischen Hand und Gesicht wenn ich Make-up auftrage, daher benutze ich gerne eine einzelne Lage des Taschentuchs.

  • Küchenrolle + Desinfizierende Tücher

Küchenrolle ist immer gut dabei zu haben, auch wenn ihr sie nur verwendet um eure Produkte und Pinsel darauf zu legen. Desinfizierende Tücher sind sehr gut um die vorhandene Fläche kurz vorher zu reinigen.

  • Müllsäcke

Ihr müsst eure Make-up Station immer sauber halten! Ihr könnt nicht wissen, ob ein Mülleimer da sein wird, also ist es ratsam kleine Müllsäcke oder “Doggie Bags” mitzunehmen.

  • Handtuch

Ein Handtuch könnt ihr alternativ zu der Küchenrolle verwenden.

  • Friseurumhang

Ich habe einen kurzen, da ich der Meinung bin das reicht damit das Make-up die Kleidung nicht verschmutzt. Ihr könnt alternativ auch ein Handtuch verwenden, ich finde einen Umhang allerdings angenehmer (und er nimmt weniger Platz weg).

Ich habe meine von Amazon.

  • Mischpaletten und Spatel

Paletten und Spatel sind wichtig für professionelles und hygienisches arbeiten. Beide sollten aus Edelstahl sein, da man dies am besten desinfizieren kann.

  • Notfall Tasche

Ich habe immer einen kleine Notfall Tasche dabei. Darin befinden sich:

1) Zahnbürste und Zahnpasta

2) Zahnseide

3) Schmerzstiller

4) Durchfallmedikation

5) Einweg Rasierer

6) Tampons

7) Pflaster

8) Blasenpflaster

  • Klebeband

Nehmt eins, das nicht zu klebrig ist. Ich verwende es wenn ich eine scharfe Linie zaubern möchte.

  • Doppelseitiger Spitzer
  • Augentropfen

Ich habe immer Einwegtropfen dabei um Augen die Rötungen zu nehmen. Aber Achtung, nicht alle eignen sich für Kontaklinsenträger, also immer auch ein paar dafür dabei haben.

  • Pinzette

Um künstliche Wimpern zu applizieren oder vereinzelte Haare auszureißen, ich liebe meine Tweezerman Pinzette! Hier bekommt ihr sie.

  • Wimpernzange

Ein absolut notwendiges Tool! Ich benutze eine von Shu Uemura und liebe sie, aber es tun auch günstigere Modelle.

  • Kindernagelschere

Durch die abgerundeten Spitzen, besteht weniger Gefahr dass ihr euch oder andere verletzt.

  • Nähset

Ein Nähset mit Sicherheitsnadeln kann so manches Fotoshooting retten! Vor allem wenn keine Stylistin vor Ort ist.

  • Strohhalme

Eure Talente sollen ja nicht verdursten, aber den Lippenstift kaputt machen sollen sie auch nicht!

  • Pinselreiniger

Es ist schon besser, die Pinsel nach jedem verwenden mit Wasser und Babyshampoo zu waschen. Wenn ihr allerdings viele KundINNEN habt, ist ein Pinselreiniger noch reinem Alkohol zu bevorzugen.

Und das war meine Liste! Es wirkt sehr viel, ich weiß, aber ihr müsst ja nicht gleich alles mitnehmen und natürlich müsst ihr euch selbst herausfinden was ihr auf alle Fälle braucht!

Hier ist natürlich auch das Video zu diesem Thema:

Und jetzt, wie immer, viel Spaß beim schminken!

Maike Makeup Artist – Eure Visagistin in Wien

Was kann man gegen trockene Haut machen?

Hallo ihr lieben Artists! Heute gebe ich euch ein paar Tipps zu der Frage: “Was kann man gegen trockene Haut machen?”

Natürlich ist bei einer stark trockenen und gereizten Haut der/die Dermatologin oder der/die Kosmetikerin, ich kann euch aber ein paar Hinweise dazu geben, was ihr im Notfall vor und während der Make-up Applikation machen könnt, damit ihr das bestmögliche Resultat bekommt.

Meiner Meinung nach ist die trockene Haut eine der schwierigsten Hauttypen, wenn es um perfekte Produkt Auftragung geht. Man muss die Haut wirklich sehr gut vorbereiten, damit sie nicht durch die Foundation noch dehydrierter ausschaut. Bei öliger Haut hat man zwar oft das Problem der Langwierigkeit, am Anfang sieht das Make-up jedoch makellos aus. Bei trockener Haut wird sofort alles durch mehr Produkt und Reizung der Haut verstärkt, vor allem Hautschüppchen werden noch mehr hervorgehoben.

Was kann man gegen trockene Haut machen: Erkennung

  • Wie erkenne ich trockene Haut?

Wenn es um einen einheitlichen Hauttyp geht, also nicht um eine Mischhaut, ist immer das ganze Gesicht betroffen; von Ohr zu Ohr und von der Stirn bis zum Kinn. So auch bei der trockenen Haut. Oft sind sogar die Augenlider von der Trockenheit betroffen.

Die trockene Haut erkennt man häufig durch:

-kleine Poren

-dünne Haut

-kleine, sehr trockene Stellen

-Hautschüppchen, speziell an der Nase, den Augenbrauen oder um den Mund herum

-bei reiferer Haut oft Altersflecken

-Rötungen

-häufig treten Erkrankungen wie Dermatitis und Schuppenflechte auf

Als VisagistIN oder Makeup Artist, hilft es die Rückseite der Hand auf die Haut eures/eurer Kundin zu legen, um zu fühlen wie stark sie spannt. Eine hohe Spannung ist ein eindeutiges Indiz für trockenen Haut.

Was kann man gegen trockene Haut machen: Vorbereitung

  • Peeling

Wenn ich genug Zeit habe, fange ich gerne mit einem Peeling an um die überschüßigen Hautschuppen zu entfernen.

Dabei habt ihr drei Optionen:

  1. Mechanisches Peeling
  2. Chemisches Peeling
  3. Enzymatisches Peeling

Ein mechanisches Peeling ist beispielsweise das Lavera Klärendes Peeling mit Ginkgo & Jojobaperlen, erhältlich bei DM

Ein mechanisches Peeling entfernt trockene Haut mittels kleinen Kügelchen oder anderen kleinen Körperchen. Für trockene und sensible Haut kann ich diese Art von Peeling nicht empfehlen, schon gar nicht kurz vor dem Auftragen von Make-up, denn es kann die Haut stark reizen. Auch bei anderen Hauttypen, empfehle ich ein mechanisches Peeling maximal einmal die Woche.

Das chemische Peeling gibt es in vielen verschiedenen Varianten, abhängig nach Stärke. Natürlich dürfen chemische Peelings die sehr tief gehen, nur von Fachpersonal ausgeführt werden. Es gibt allerdings auch Alternative die man circa einmal die Woche zu Hause machen kann und somit regelmäßig die Haut zur Zellerneuerung anregt.

Ich verwende hierzu die The Ordinary AHA 30% + BHA 2% Peeling Solution und bin damit sehr zufrieden. Danach fühlt sich meine Haut butterweich an. Aber Vorsicht, unbedingt vorher ausprobieren, ob man das Peeling verträgt!

Auch dieses Peeling würde ich aber nicht unmittelbar vor dem Auftragen des Make-ups machen.

Die letzte Peeling Art habe ich euch schon das letzte mal kurz vorgestellt, das enzymatische Peeling. Welches das war, könnt ihr hier nachlesen. Ein weiteres, welches ich empfehlen kann, auch für kurz vor der Foundation, ist das Sensai Silky Purifying Silk Peeling Powder.

Durch die Aktivität von verschiedenen Enzymen, werden überschüssige Hautschuppen sehr schonend abgetragen. Diese Art von Peeling eignet sich perfekt für sensible Haut.

  • Punktuelles Peeling

Wenn man keine Zeit hat um ein enzymatisches Peeling des ganzen Gesichtes zu machen, oder kein Waschbecken, Handtuch, etc. vorhanden sind, kann man auch kleine punktuelle Peelings machen. Dazu nimmt man entweder ein Abschminktuch oder ein Wattestäbchen mit ein wenig Feuchtigkeitscreme und reibt es über die sehr trockenen stellen. So gehen die Hautschüppchen ab und die Haut wird gleichzeitig mit Feuchtigkeit versorgt.

Was kann man gegen trockene Haut machen: Pflege

  • Feuchtigkeitscreme

Am besten verwendet ihr eine reichhaltige Feuchtigkeitspflege, die einen Film auf der Haut hinterlässt, der später auch bei dem auftragen der Foundation hilft, eine ebenmäßige Fläche zu kreieren.

Wie immer kann ich euch hier die Embryolisse Lait-Crème Concentré empfehlen.

Die Pflege tragt ihr dann auf das gesamte Gesicht, außer die Augen, auf und wartet ein paar Minuten. Wenn ihr seht, dass die Haut schon alles aufgesogen hat, könnt ihr gleich noch eine Schicht Feuchtigkeitscreme verwenden.

  • Augenpflege

Wie schon oben erwähnt, sind oft bei trockener Haut auch die Augenlider und die Haut unter den Augen sehr trocken. Da würde ich euch auf jeden Fall eine separate Pflege empfehlen.

Im Moment verwende ich sehr gerne die Origins A Perfect World for Eyes Moisture Treatment with White Tea Pflege.

Einfach mit dem Ringfinger auftupfen und einziehen lassen.

  • Parfümfreie Produkte

Ihr solltet darauf achten, dass ihr Produkte ohne Parfümstoffe verwendet, denn diese können die Haut noch mehr reizen.

  • Schuppige Augenbrauen

Oft haben KundINNEN mit trockener Haut auch trockene und schuppige Augenbrauen. Sogar ich mit meiner Mischhaut leide darunter. Diese könnt ihr auch ganz einfach punktuell peelen, in dem ihr ein wenig Feuchtigkeitspflege auf eine saubere Mascarabürste gebt und damit sanft die Augenbrauen bearbeitet.

Was kann man gegen trockene Haut machen: Applikation

  • Große Bewegungen vermeiden

Alles was sich auf der Haut bewegt, verursacht weitere Reizungen und wirkt als ein Peeling, auch das Auftragen von Make-up mit einem Pinsel. Deshalb versucht eure Hand so wenig wie möglich zu bewegen, wenn ihr die Foundation auf die Haut gebt, am besten mit dem Pinsel eher tupfen. Ihr könnt natürlich auch ein Make-up Schwamm verwenden!

  • Puder Produkte vermeiden

Bei trockener Haut sind Creme Make-up Produkte am besten geeignet. Bronzer, Rouge und Highlighter gibt es alle als flüssige oder creme Version. Ich persönlich arbeite auch so sehr gerne mit dieser Art von Produkten, denn sie sind am einfachsten zu verblenden und sehen am natürlichsten aus.

  • Foundation

Wenn ihr die richtige Vorbereitung der Haut habt, kann man bei der Foundation nicht mehr viel falsch machen. Wichtig ist, dass ihr eine flüssige Foundation wählt, die KEIN mattes oder pudriges Finish hat.

In den seltensten Fällen, müsst ihr die Foundation mit Puder setten.

  • Rötungen kaschieren

Um Rötungen durch Reizungen zu kaschieren, mischt ihr am besten eine grünen Cream Corrector in die Foundation oder den Concealer. So braucht ihr weniger Produkt und die Verfärbungen werden neutralisiert.

Empfehlen kann ich die NYX Colour Correcting Concealer Palette.

  • Wenn Puder Produkte, dann mineralische

Wenn ihr trotzdem Puder Produkte verwenden möchtet, dann schaut ob ihr nicht Ersatz als Mineral Make-up findet! Das ist vor allem bei Rouge und Gesichtspuder beliebt.

Achtung: Mineral Make-up eignet sich nicht für die Fotografie, es reflektiert zu stark.

Wurde euch die Frage “was kann ich gegen trockene Haut machen?” ein wenig beantwortet? Ich hoffe dass ihr euch einige Tipps behalten und anwenden könnt!

Maike Makeup Artist – Eure Visagistin in Wien